Ein Sprung in die Welt der zeitgenössischen Kunst im Südosten von Paris
Als Hot-Spot des zeitgenössischen künstlerischen Schaffens zeigt sich Val-de-Marne von seiner kreativen Seite und bietet Ihnen Gelegenheit für unvergessliche Entdeckungen und Begegnungen. Die Metrolinien 7 und 8 oder auch der RER A, B, C bringen Sie auf die Pfade der zeitgenössischen Kunst und eine Eskapade, die zu einem Erlebnis der Sinne wird.

01. Tauchen Sie ein ins Universum der zeitgenössischen Kunst: Hier die Orte, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten

Das MAC VAL (Musée d’Art Contemporain du Val-de-Marne - Museum der zeitgenössischen Kunst des Val-de-Marne)

(Mit dem RER C bis Vitry-sur-Seine, dann mit dem Bus 180 oder aber mit der Métro 7 bis Villejuif-Louis Aragon und dann mit dem Bus 180 oder 172)

Das MAC VAL, ist das erste Museum für zeitgenössische Kunst, das in einem Pariser Vorort angesiedelt ist und erweist sich als idealer Ort, um diese Entwicklungen der Kunstgeschichte zu entdecken.

Die Dauerausstellung umfasst über 2 000 Werke, Spiegel der künstlerischen Szene in Frankreich von den 50er-Jahren bis heute. Ausgestellt sind Werke von unumgänglichen Künstlern der künstlerischen Szene wie Christian Boltanski, Bruno Perrament, Claude Closky, Gina Pane, Annette Messager, Pierre Huyghe…

Das Haus der Fotografie Robert Doisneau
(RER B Gentilly)

Das Haus der Fotografie Robert Doisneau (Maison de la photographie Robert Doisneau) ist im Hôtel du Paroy, einem ehemaligen Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert, untergebracht. Der Ausstellungsort wurde 1997 eingeweiht und erhielt den Namen des berühmten Fotografen Robert Doisneau, der in Gentilly geboren ist.

Organisiert werden dort Ausstellungen von grenz- und epochenübergeifenden Fotografien mit humanistischen Touch, wodurch das Werk von Robert Doisneau fortgeschrieben wird.

La Manufacture des Œillets und das CREDAC
(Metro 7 Mairie d’Ivry oder RER C Ivry-sur-Seine)

Das Crédac (Centre d’Art Contemporain - Zentrum für zeitgenössische Kunst) ist ein der zeitgenössischen künstlerischen Kreation gewidmeter Ausstellungs-, Produktions- und Experimentationsort. Er befindet sich in der Manufacture des Œillets (eine ehemalige rehabilitierte Fabrik), in der ebenfalls das Theater des Quartiers d’Ivry - Centre Dramatique National du Val-de-Marne - untergebracht ist.

Das ganze Jahr über bietet das Crédac Ausstellungen mit jungen aufstrebenden oder auch bereits etablierten Künstlern aus Frankreich oder dem Ausland. Das Zentrum ist ein Spiegel der Diversität der aktuellen künstlerischen Praxis: Gemälde, Fotografie, Video, Ton, Grafik, Skulptur, Installationen, Performances…

Das MABA (Maison d’Art Bernard Anthonioz) Das Haus der Kunst Bernard Anthonioz
(RER A Nogent-sur-Marne)

Das MABA ist ein Zentrum der zeitgenössischen Kunst. Bernard Anthonio, Kunstverleger und großer Vertreter der Kultur, gründete die gleichnamige Stiftung. Jedes Jahr organisiert die Stiftung drei bis vier Ausstellungen zum Themenbereich der Fotografie, der Grafik und der zeitgenössischen Kunst, die jeweils die Geschichte, die Erinnerung, das Territorium, die Landschaft oder auch das Umfeld, das in dem wunderbaren im englischen Stil gehaltenen Garten, in dem das Gebäude liegt, ein Echo findet.

Le Lieu de l’Autre - Anis Gras
(RER B Laplace)

Die ehemalige Destillerie Anis Gras ist heute ein Ort der zeitgenössischen und interdisziplinären Kreation (Ausstellungen, Veranstaltungen usw....) Le Lieu de l’autre.

Das Zentrum ist auch Künstlerresidenz und bietet Kreationen (Vorführungen, Theater, Tanz, Musik, Plastische Kunst…), ein Musikfestival „Bruits Blancs“, Maßnahmen zur Kulturvermittlung (Kino-Club, Kinder-Café…) sowie Workshops zum Thema künstlerische Praktiken.

Das Val-de-Marne bietet eine Fülle von Zentren für zeitgenössische Kreation, Künstlerateliers, Kunstgalerien - und dies alles nicht weit vom Zentrum von Paris entfernt.

Gehen Sie insbesondere auf Entdeckungsreise in la Traverse-CAC in Alfortville, in der Galerie Julio Gonzalez in Arcueil, der Galerie Fernand Léger in Ivry-sur-Seine, der Galerie Jean Collet in Vitry-sur-Seine, usw.

02. Kunst auch in der Straße …

Wenn Sie so durch die Straßen werden Ihnen in den Vorortstädten oft Kunstwerke begegnen.

Sie bieten sich hier nämlich dem Betrachter auch außerhalb der Museen oder anderen geschlossenen Räumen unter freiem Himmel.

In Vitry-sur-Seine befinden sich z.B. 140 zeitgenössische Kunstwerke in Schulen, öffentlichen Gebäuden oder auch ganz einfach in einer Straße, auf öffentlichen Plätzen usw.

So kann man insbesondere das monumentale Werk von Jean Dubuffet „La chaufferie avec cheminée“ gleich vor dem MAC VAL bewundern.

Auch in Ivry-sur-Seine oder in Orly findet der Spaziergänger weitere zahlreiche Kunstwerke unter freiem Himmel.

Hinzu kommt eine der besonderen künstlerischen Attraktionen des Val-de-Marne : Die Street Art an den Mauern zahlreicher Städte: bildhafte Darstellungen mit verschiedenen Techniken, wie zum Beispiel Schablonen, Sticker, Kollagen..... mit denen die Straßen farbig gestaltet werden.

03. Das ganze Jahr über finden Events der zeitgenössischen künstlerischen Kreation statt

Ein reichhaltiges Programm an renommierten und leicht von Paris aus erreichbaren Festivals der zeitgenössischen Kreation werden das ganze Jahr über angeboten: Frasq im Générateur, Les Plateaux in der Briqueterie, Bruits Blancs im Lieu de l’autre usw.

Große der Kreation gewidmete Orte sind für ihre zeitgenössischen Tanzvorführungen bekannt und im Pariser Milieu anerkannt.

In La Briqueterie in Vitry-sur-Seine ist das Centre de Développement Chorégraphique du Val-de-Marne (Zentrum für choreografische Entwicklung) untergebracht. In einer ehemaligen Klinkerbau-Fabrik untergebracht, bieten hier zahlreiche Tanz- und Ballet-Ensembles das ganze Jahr über Vorführungen.

Das MAC von Créteil (Maison des Arts et de la Culture - Haus der Kunst und der Kultur), eine nationale Bühne, bietet regelmäßig Vorführungen mit Choreographien zeitgenössischen und modernen Tanzes sowie Hip Hop. So z.B. auch Events wie das Festival Kalypso, oder Ausstellungen moderner Kunst.

Ein anderer erwähnenswerter Hotspot der zeitgenössischen Kreation ist das Gare au théâtre à Vitry-sur-Seine.

Er ist in einem ehemaligen Bahnhof untergebracht. In diesem atypischen Gebäude werden Veranstaltungen aus Theater, Tanz, Musik, Performances, Begegnungen organisiert - und zwar für jedermann und das ganze Jahr über. Ein Higlight, das man hier nicht versäumen sollte: Das Festival Nous n'irons pas à Avignon (Wir gehen nicht nach Avignon).

Mehr erfahren Sie hier https://www.tourisme-valdemarne.com/art-culture/art-contemporain.html