Wenn Sie genau hinsehen, entdecken Sie an jeder Straßenecke ein kleines Juwel
Kommen Sie doch zum Flanieren, zum Wandern, Laufen, auf einen Spaziergang oder auch einfach zum Entspannen oder um Momente des geselligen Beisammenseins zu genießen ....Hauts-de-Seine ist ein lebendiges Departement und bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten für Stadtspaziergänge, auf denen Sie die Schätze des Departements entdecken können. 

01. La Défense Art Collection (Kunstsammlung La Défense): Ein Freilichtmuseum

Natürlich ist La Défense ein modernes Hochhausviertel .... Es ist aber auch das größte französische Freilichtmuseum für zeitgenössische Kunst. Von der Esplanade als Ausgangspunkt, mit Abstechern in die Nebenstraßen und Plätze, kann man eine sehr vielfältige Sammlung von 69 Kunstwerken entdecken. In La Défense werden mit Unterstützung der öffentlichen Treuhandanstalt Defacto die Werke von Künstlern mit weltweitem Renommee ausgestellt und aufbewahrt.
Dieses Freilichtmuseum besteht seit 1972. Auf dem Weg durch das Geschäftsviertel trifft der Betrachter auf die rote Spinne von Calder, der Agam-Brunnen, die Skulptur „Personnages“ von Miro, einige der beeindruckendsten in La Défense aufgestellten Kunstwerke. Zu entdecken sind dann auch noch das Bassin von Takis, der Kamin von Raymond Moretti, der Daumen von César und seit Kurzem der Slat von Richard Serra… Dieses Museum können Sie kostenlos rund um die Uhr besuchen.

Weitere Informationen

La Defense Art Collection - Figures de Miro - HDS tourisme
La Defense Art Collection - Figures de Miro - HDS tourisme

02. Die Departements - Domäne von Sceaux

1670 erwarb Jean-Baptiste Colbert, Minister unter Ludwig dem XIV., das Herrenhaus und weitere Flächen in Sceaux und vertraute den besten Architekten von Versailles die Umgestaltung des Landsitzes an.
André Le Nôtre, der berühmte Gartenkünstler des Sonnenkönigs, schuf einen wunderschönen formalen französischen Garten mit großzügigen perspektivischen Aussichten, einem großen Kanal, kleinen sogenannten Bosketten („Lustwäldchen“) und mit Wasserbecken geschmückten Terrassen – Die Ähnlichkeit mit den Gärten, die er in Versailles angelegt hat, ist offensichtlich. 2013 restaurierte das Département Hauts-de-Seine die von Le Nôtre im 17. Jahrhundert entworfenen, wie Stickereien anmutenden ornamentalen Zierbeete aus Buchsbäumen und Rasenflächen. Auch die historisch belegte große perspektivische Aussicht wurde wieder hergestellt. Mit 3,5 Millionen Besuchern im Jahr und einer Gesamtfläche von 180 ha erhielt der Park von Sceaux die Auszeichnung „Jardin Remarquable“ (bemerkenswerter Garten).

Einige Gebäude aus dem 17. Jahrhundert liegen verstreut im Park und machen Sceaux zu einem der schönsten klassischen Parks der Region: Der Pavillon de l’Aurore, dessen Kuppel von Charles Lebrun gestaltet wurde. Das Deckengemälde bildet allegorische Darstellungen ab, in deren Mittelpunkt die Aurora, also die Morgendämmerung steht; die von Jules Hardouin-Mansart errichtete Orangerie (2015 renoviert) und die ehemaligen Stallungen von Colbert, die heute zeitgenössische Ausstellungen und einen Laden beherbergen. 

Im Schloss von Sceaux, das im 19. Jahrhundert neu errichtet wurde, befindet sich heute das Museum mit Gemälden, Keramiken und einer Möbelsammlung, die das künstlerische und archäologische Erbe dieser Epoche widerspiegeln.
Die Domäne von Sceaux bietet daneben auch ein sehr vielfältiges Kulturprogramm: Ausstellungen, klassische Konzerte, wie das Orangerie-Festival von Sceaux, aber auch Musik- und Theaterabende im Rahmen der sogenannten ‚Petites Nuits‘ der Domäne von Sceaux.

Das Gourmet-Restaurant in einem Nebengebäude des Schlosses empfängt Besucher in einem gediegen, kultivierten Ambiente.

Adresse:
Domaine départemental de Sceaux - 92330 Sceaux – Frankreich

Weitere Informationen

Domaine departemental de Sceaux - Willy Labre
Domaine departemental de Sceaux - Willy Labre

03. Das Konzerthaus ‚Seine Musicale‘

Die ‚Seine Musicale‘ liegt am Ende der Île Seguin in Boulogne-Billancourt und wurde im April 2017 eröffnet. Dieses Konzerthaus für ein national und international geprägtes Programm besitzt ein Auditorium mit 1.150 Plätzen, einen Veranstaltungssaal mit 6.000 Plätzen, Proberäume und Aufnahmestudios. Außerdem beherbergt das Haus den Choir Maîtrise des Hauts-de-Seine, den Kinderchor der Pariser Oper, und das Insula Orchester mit der Dirigentin Laurence Equilbey.

„Wir bieten hier allen Arten der Musik einen Raum“, berichtet Jean-Luc Choplin, Vorsitzender des Programmausschusses und künstlerischer Leiter. Das Programm ist vielfältig, auf höchstem Niveau und verbindet klassische und zeitgenössische Konzerte mit französischen und internationalen Spitzenkünstlern. Aber auch Musicals stehen auf dem Programm. Die vorrangigen Ziele des Hauses sind die Schaffung von Musik, die musikalische Erziehung und die Suche nach Innovationen und neuen Talenten. In diesem Konzerthaus gibt es neben Proberäumen und Aufnahmestudios einen Bereich mit Restaurants, Raum zum Flanieren, Geschäfte, Ausstellungsbereiche und eine Business Area. 

Die Architekten Shigeru Ban (2014 Träger des Pritzker Preises) und Jean de Gastine haben das Projekt entworfen, das 2015 mit dem MIPIM Awards in der Kategorie „Bestes Zukunftsprojekt“ ausgezeichnet wurde. Es wird bereits jetzt als großartige architektonische Leistung gewürdigt, die auch Umweltaspekte berücksichtigt.

Die ‚Seine Musicale‘ ist Bestandteil der kulturellen Landschaft des Département Hauts-de-Seine, das sich nach dem Motto „Kultur für alle“ für anspruchsvolle Kultur für alle Zielgruppen einsetzt.

Adresse:
Île Seguin, Zugang über Pont Renault – Boulogne-Billancourt-France

Weitere Informationen